Café avec Julia von JUTELAUNE

7 Fragen an Julia von JUTELAUNE

„MEINE SCHUHE SIND WIRKLICH ÜBERALL IN DER WOHNUNG !“

Du bist …

Hey! Ich bin Julia und ich bin die Gründerin von JUTELAUNE. Ich bin in München geboren, aber habe eigentlich mein ganzes Leben auf Menorca verbracht. Nach meinen Jura-Studium in Barcelona bin ich dann wieder nach München gekommen. Am Anfang habe ich dann erstmal in einer Beratungsfirma gearbeitet, aber schnell festgestellt, dass diese ganze Bürosache nichts für mich ist. Ich wollte schon immer etwas machen, was mit Menorca zu tun hat. Da hängt wirklich mein Herz dran – ja und dann kam irgendwann die Idee mit den Schuhen …

Dann hast du dich getraut und JUTELAUNE ins Leben gerufen?

Na ja, so in etwa. Es ist gibt auf Menorca natürlich viele traditionelle Produkte. Ich habe selbst immer Avarcas getragen und dann war für mich eigentlich schnell klar, dass ich mit genau diesem Produkt starten möchte. Die wirklich echten Avarcas – nicht die vielen Kopien auf dem Markt – sind traditionell aus Menorca. Es gibt weltweit genau 4 Hersteller, das Zertifikat Producte de Menorca für die Herstellung der Avarcas haben. Früher wurden die Schuhe von Bauern für die Landwirtschaft genutzt, weil sie so robust sind. Die Sohle ist nämlich traditionell aus Reifen. Alles ist wirklich 100% Handarbeit. Ich war letztes Jahr auf Menorca und hab meine Produktion besucht. An einem Paar Avarca arbeiten echt 10 Leute von Beginn bis Ende.

Na ja, ich hab dann irgendwann angefangen Hersteller zu kontaktieren, mit Läden in München zu sprechen und bin dann im Dezember 2015 mit JUTELAUNE gestartet. Anfangs vor allem mit Avarcas für Kinder. Das Feedback war so gut, dass ich dachte ich sollte es auch mit Avarcas für Frauen probieren. Ich trage sie ja schließlich auch jeden Sommer seit Jahren rauf und runter. Jetzt besteht JUTELAUNE natürlich immer noch aus Avarcas für Kids & Frauen, aber auch aus Espadrilles. Man findet meine Schuhe nicht nur in München, auch in Berlin, Köln, Stuttgart und Hamburg und in Holland, Kanada und Australien. Ganz neu hab ich jetzt angefangen mit dem Vertrieb nach Großbritannien und Dänemark. Und klar, das ganze in wirklich kleinen Mengen, denn JUTELAUNE ist wirklich ein sehr, sehr kleines Label und ich mache bis jetzt alles alleine. Ne richtige One-Man-show eben! Mmmhm, vielleicht bin ich deshalb manchmal so müde?!

Warum eigentlich der Name JUTELAUNE?

Das ist eigentlich ganz einfach. JUTELAUNE ist ein kleines Wortspiel. Jute kommt von dem Material, dem Raffia, das für die Sohlen der Espadrilles verwendet wird. Und Laune, na ja von guter Laune. Da kann man ja nie genug haben oder?!

Wo genau werden deine Produkte produziert?

Die Avarcas werden auf Menorca in einem Dorf angefertigt. Und in der Region La Rioja aus einem wirklich ganz kleinen Dorf kommen die Espadrilles. Das ist ungefähr 3 Stunden von Madrid entfernt und tatsächlich nur schwer zu erreichen. Ich werde versuchen nächsten Monat die Produktion zu besuchen. Das ist mir sehr wichtig. Ich habe fast jeden Tag Kontakt mit meinen Produktionsstätten und schaue dort in regelmäßigen Abständen vorbei. Ich will die Leute vor Ort kennenlernen und genau wissen wo meine Schuhe herkommen.

Was ist dein absolutes Lieblingsteil deiner Kollektion?

Dein persönlicher Insider Tipp für alle Menorca Besucher? Wo ist dein schönster Ort in deiner Heimat?

Puh, das ist schwer. Ich bin in Maó aufgewachsen und im Sommer bin ich immer in Binibeca. Das ist ein kleines, ganz weißes Dorf. Da ist es sehr, sehr schön! Und dort ist mein Lieblingsplatz „Las Ollas de Binisafua“, ein kleiner Strand mit Steinen. Wir gehen jeden Tag dort hin zum Schwimmen und danach zum Essen in den Club Nautico. Gleich gegenüber von meinem Lieblingsstrand. Dort ist es vor allem nicht so touristisch. Ich liebe es!

Und klar der Hafen in Maó ist sehr schön. Was ich auch immer machen würde, ist ein Apéritif am Samstag Morgen auf dem Markt. Da ist ganz viel Trubel mit vielen Leute und Musik.

Und zum Abschluss, was wünschst du dir für die Zukunft?

Wir sagen Danke liebe Julia!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.